Archiv für den Monat: Juni 2013

In der Gaulschlucht

Nach einem ausgiebigen Frühstück in München geht die Reise weiter. Gegen 14 Uhr erreichen wir unser Ziel, den Vettererhof in Lana. Der Blick vom Balkon gefällt schon mal :-)

Blick vom Balkon

Knödeltris Nach ein wenig Ausruhen, dem Auspacken und einem ersten Einkauf geht es zum Abendessen in den Rebmannkeller. Der Verlust des Verves mitsamt seines großartigen Knödeltris ist noch frisch, und so fällt mir die Wahl nicht schwer.

Am nächsten Tag fangen wir erstmal ganz klein an und entscheiden uns für einen Spaziergang durch die Gaulschlucht, deren Einstieg mitten in Lana liegt. Der Weg dorthin führt uns entlang einer der Hauptstraßen und durch die Fußgängerzone, so dass wir einen ersten Eindruck vom Dorf bekommen. Es gibt ursprünglichere Orte in Südtirol, dafür sind hier alle wichtigen Dinge des Lebens fußläufig erreichbar.

Continue reading

Zwischenstopp München

Die Fahrt von Bielefeld nach München gestaltet sich glücklicherweise größtenteils unspektakulär, auch von den angekündigten Staus aufgrund der Hochwasserkatastrophe bleiben wir verschont, anders als die Blechkarawane auf der Gegenfahrbahn der A8.

Neues RathausNach kurzer Parkplatzsuche in der Münchner Altstadt – die Tiefgarage des Hotels ist wegen Überfüllung geschlossen – und Check-In im Motel One am Sendlinger Tor machen wir uns auf die Nahrungssuche. Den kostenlosen Stadtplan habe ich natürlich auf dem Bett liegen lassen, und so treiben wir ziellos durch die Straßen zwischen Viktualienmarkt und Marienplatz.

Schließlich landen wir mit knurrendem Magen im Zwickl am Dreifaltigkeitsplatz, angelockt von den liebevoll dekorierten Tischen. Die bedirndelte Bedienung ist fröhlich und zuvorkommend, der Radler lecker. Nur das Wiener Schnitzel habe ich in Bielefeld schon besser gegessen. Vielleicht hätte ich doch lieber das Pflanzerl bestellen sollen, das anscheinend Spezialität des Hauses ist und mir auch von Foursquare vorgeschlagen wird?
Zwickl
Noch einen kostenlosen Drink an der Hotelbar und dann ab ins Bett – schließlich muss ich früh raus und Geld in den Parkautomaten einwerfen…